FORMENTECHNIK-BLOG

Teamwork
Teamwork
14.09.2017

Kreative Zusammenarbeit - Sauer & Sohn und VPS Media!

weiterlesen

Teamwork

Teamwork: Kreative Zusammenarbeit - Sauer & Sohn und VPS Media!

Im Frühjahr 2017 kam das Dieburger Unternehmen Peter Sauer & Sohn KG mit dem Wunsch auf uns zu, einen Animationsfilm zu erstellen, der das Wirkungsfeld des Geschäftsbereichs Formentechnik greifbar macht und bewirbt. Ziel war es, durch die Darstellung von Werkzeugen, und den mit ihnen hergestellten Produkten im Prototypen- und Serienbereich, die Formentechnik ansprechend auf ihrer neuen Webseite und zukünftigen Messen zu präsentieren.

Die Anforderung an das Video war zugleich kurzweilig und informativ zu sein. Das Hauptziel war hierbei, dem fachkundigen Zuschauer Einblick in die Leistungen der Formentechnik von Sauer & Sohn zu gewähren. So war gleich zu Anfang eine der Hauptanforderungen an unsere Arbeit, Sauer & Sohn von unserem ersten Designentwurf zu überzeugen. Dabei sollte das Design hell und freundlich, aber zugleich technisch und spannend aussehen.

 

 

Hierbei waren die gemeinsamen Meetings mit Stefan Klem (Geschäftsleitung Formentechnik) und Holger Lambracht (Konstruktionsleiter) in unserer Agentur besonders produktiv, da hierfür Anschauungsmaterial, wie beispielweise eine Tankmulde und eine Luftklappensteuerung, für ein besseres räumliches Verständnis der zu animierenden Teile sorgte. Diese engen und regelmäßigen Abstimmungen – sowohl persönlich als auch telefonisch –  während der Entwicklungs- und Entstehungszeit  erwiesen sich als äußerst nützlich. Unterstützt durch den schnellen Austausch von Notizen und Standbildern per Mail konnten so Kommunikationswege kurz, und die Anzahl an großen Änderungsschleifen gering gehalten werden. So war unsere Zusammenarbeit äußerst wirkungsvoll! Diese Effizienz stellten wir auch durch die partielle Bearbeitung von Animationssequenzen sicher, sodass wir jederzeit ohne große Renderzeiten Kundenfeedback umsetzen konnten.

Als besonders herausfordernd für unseren Senior VFX-Artist Nick Braun erwies sich die Animation der Werkzeuge, da hierfür ein umfangreiches Verständnis der Prozesse der Maschine notwendig war, um die Bewegungsabläufe der diversen Teile korrekt darzustellen. Durch den engen Kontakt zum Konstruktionsleiter Holger Lambracht wurden wir auch bei kurzfristigen Anfragen immer gut mit den nötigen Informationen und Materialien versorgt. Dabei ermöglichte der reibungslose Austausch der CAD-Daten ein schnelles und flexibles Arbeiten. Generell war die Herausforderung die einzelnen Produkte und Werkzeuge richtig und ohne Überschneidungen in der Ansicht zu montieren. Dieser Prozess hatte Puzzlecharakter und bereitete unseren Senior VFX-Artist mitunter den meisten Spaß.

 

 

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der enge Austausch zwischen Sauer & Sohn und VPS Media von beiden Seiten als äußerst positiv empfunden wurde, und in keinster Weise die kreative Prozesse und Freiheiten eingrenzte – sondern vielmehr förderte! Wir freuen uns auch in Zukunft auf eine produktive Zusammenarbeit mit der Peter Sauer & Sohn KG.

[Maximilian Büchler, Kreative Leitung VPS-Media]

 

„Wir bedanken uns recht herzlich für das wirklich tolle Ergebnis und die sehr professionelle und sympathische Zusammenarbeit mit dem VPS-Media Team, Herrn Maximilian Büchler in seiner Funktion als Projektmanager und dem operativen Kreativumsetzer Herrn Nick Braun. 

Das Feedback unserer Kunden zu dieser Animation war ausgesprochen positiv und wir freuen uns schon auf das nächste Projekt mit dem VPS-Media Team.“

[Stefan Klem, Geschäftsleitung Sauer & Sohn]   

https://www.facebook.com/sauerundsohn.de/videos/148352062397804/

 

  • Teamwork
  • Teamwork
  • Teamwork
  • Teamwork
  • Teamwork
  • Teamwork
  • Teamwork
weniger lesen
Werkzeugbau Challenge 2017
Werkzeugbau Challenge 2017
08.08.2017

Nico Springstubbe, seit Januar 2017 als Facharbeiter bei Sauer & Sohn KG Formentechnik im Bereich Endmontage, war als Teilnehmer bei diesem bisher einmaligen Event der WBA Aachen mit dabei und hat für sich viel positives und neue Denkanstöße mitgenommen

weiterlesen

Werkzeugbau Challenge 2017

Weiterbildung für Azubis und Berufseinsteiger

 

Nico Springstubbe, seit Januar 2017 als Facharbeiter bei Sauer & Sohn KG Formentechnik im Bereich Endmontage,  war als Teilnehmer bei diesem bisher einmaligen Event der WBA Aachen mit dabei und hat für sich viel positives und neue Denkanstöße mitgenommen.

 

Die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie hat ein völlig neues Lehr-Format für junge Leute entwickelt. In einem einwöchigen Crashkurs drehte sich alles um das Thema ‚industrieller Werkzeugbau‘. Die Form+Werkzeug-Redaktion durfte bei diesem Experiment mit dabei sein.

Ein straffes Programm hatte sich das Team des Veranstalters, der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie für die 14 Teilnehmer ausgedacht. Unter den Teilnehmern: Azubis des dritten Lehrjahrs, gerade Ausgelernte und junge Berufseinsteiger. Die eigentliche Herausforderung der Woche war dabei nicht, in Wettbewerben gegeneinander anzutreten – es galt vielmehr, ein vollgepacktes Programm mit sehr viel Input zu bewältigen.

 

Inhalte: Vieles, was es in der Berufsschule nicht gibt

Folgende Inhalte standen auf der Agenda:

  • Prozesstechnologien: Workshop Fräsen, Drehen, Bohren, Funkenerosion, Schleifen und Poliertechnik
  • Lean Management: Prinzipien und Produktionssysteme im Werkzeugbau einschließlich Lernspiel ‚6S‘
  • Layoutgestaltung: Grundlagen und Workshop mit Lernspiel
  • Shopfloor Management: Kennzahlen auf dem Shopfloor und Lernspiel Projektmanagement

Ein praktischer Teil bestand darin, zwei Best-Practice-Unternehmen zu besuchen. Unterstützt wurde die WBA dabei durch die Welser Profile GmbH und den Wiro Präzisions-Werkzeugbau GmbH & Co. KG. Hier galt es, aufzupassen. Die Teilnehmer mussten im Anschluss Fragen zu Layoutplanung, Shopfloor Management, Kennzahlen, Qualitätskontrolle und Standardisierung beantworten.

Wie aus trockener Theorie Ideen für die Praxis werden

Themen wie Lean Production oder Wissensmanagement – ist das nicht ein wenig abstrakt für Azubis? „Wir haben uns sehr viel Mühe gemacht, von dem wissenschaftlichen Standardfoliensatz wegzukommen“ so Dr. Wolfgang Boos, Geschäftsführer der WBA. „Wir hatten aber schon einen gewissen Anspruch. Die Teilnehmer sollten verstehen: Was ist Lean? Was heißt Verschwendung? Das war eine große Herausforderung, die Themen adressatengerecht aufzubereiten.“

Zur Auflockerung gab es die Challenges, die teils fachlich (z.B. Layoutplanung) und teils sportlich waren. Auch wenn der Bau einer Murmelbahn aus Alltagsgegenständen mit vielen Specials wie Loopings oder Wippen nicht direkt etwas mit Werkzeugbau zu tun hat: Unter hohem Zeitdruck im Team Lösungen zu entwickeln und direkt umzusetzen – eine gute Übung.

„Wir haben gelernt, über den Tellerrand zu schauen.“

Die Mühen des Organisations-Teams haben sich ausgezahlt: Das Feedback der Teilnehmer fällt am Ende durchweg positiv aus. Einige Teilnehmerstimmen:

  • „Hier wurde Hintergrundwissen vermittelt, dass für uns bisher nicht zugänglich war. Man bekommt ein Gefühl dafür, wo es in der Zukunft hingeht“, so Bastian Zeppenfeld, Gedia Gebrüder Dingerkus GmbH.
  • „Ich bin sehr verblüfft, wie viel Zeit und Energie die WBA in diese Woche gesteckt hat, dafür bin ich sehr dankbar. Ich freue mich schon drauf, meine Ideen in meinen Betrieb einzubringen und bin mir sicher: Mich persönlich wird es nach vorne bringen“, mein Stefanie Brandt, Welser Profile GmbH.
  • „In der Berufsschule werden die klassischen Themen behandelt – da hat sich seit 20 Jahren nichts Wesentliches an den Inhalten geändert. Hier haben wir gelernt, auch mal über den Tellerrand zu schauen und uns mit Themen zu beschäftigen, die sonst nur auf der Führungsebene diskutiert werden“, Markus Müller, ZF Friedrichshafen AG.

Zur guten Lernatmosphäre trugen auch die modernen Räume des WBA-Neubaus auf dem RWTH Campus Aachen bei. 800 qm, voll mit modernster Technik, Räume für Gruppenarbeiten und Stationen mit Industrie 4.0 Demonstratoren zum Beispiel mit Smart Glasses.

Hier nimmt keiner ein Blatt vor den Mund

Spaß hatten auch die Dozenten: „Eine sehr erfrischende Zusammenarbeit. Die Teilnehmer sind den Themen sehr offen begegnet, haben sich interaktiv eingebracht, haben Fragen gestellt und ganz offen in der Gruppe diskutiert“, so David Goertz, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter der WBA das Konzept für die Werkzeugbau Challenge inhaltlich koordinierte. „Die Mitarbeit war deutlich intensiver als bei sonstigen Seminaren. Die jungen Leute schaffen es besser ‚out of the Box‘ zu denken, unbedarft an Sachen ranzugehen, querzudenken. Man merkt förmlich, wie das Wissen direkt in den Köpfen verarbeitet wird und dass die Teilnehmer etwas mitnehmen – ein Idealzustand für den Dozenten.“

Den jungen Leuten ‚Appetit auf mehr‘ machen

Wie entstand das neue Lehr-Format? Die Idee dazu hatte der Geschäftsführer Dr. Wolfgang Boos: „Wir wollten ein Format anbieten, um jungen Leuten die Attraktivität des Berufs näher zu bringen. Erfolgreiche Azubis einladen und den ‚Appetit nach mehr‘ schon ganz früh einpflanzen. Um junge Leute zu motivieren, zeigen, wie wichtig die Werkzeug- und Formenbaubranche ist, und vermitteln: Bleibt da drin!“

Wie geht’s weiter? Fortsetzung folgt!

In einem Punkt sind sich alle Teilnehmer einig: Sie wollen unbedingt, dass es weitergeht. Dass es eine Fortsetzung zu diesem Format gibt. Auch wenn das heute noch keiner versprechen kann. Dr. Boos freut sich darüber, schon heute Anmeldungen für die zweite Werkzeugbau Challenge im Sommer 2018 zu haben. „Wir wollen nach dieser Veranstaltung am Feintuning für die nächste Werkzeugbau Challenge arbeiten.“ Und für die diesjährigen Teilnehmer wird sich die WBA eine Fortsetzung überlegen.

 

Aus <https://www.form-werkzeug.de/karriere/karrierenews/artikel/werkzeugbau-challenge-2017-4085681.html>

 

  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
  • Werkzeugbau Challenge 2017
weniger lesen
36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
36 Jahre „ein halbes Leben“ bei Sauer & Sohn
04.08.2017

Während ihrer beruflichen Laufbahn war Petra Boll insgesamt 36 Jahre bei der Sauer & Sohn KG in Dieburg beschäftigt und ging im Juli diesen Jahres, mit 63 Jahren, in den wohlverdienten „Unruhezustand“.

weiterlesen

36 Jahre „ein halbes Leben“ bei Sauer & Sohn

Während ihrer beruflichen Laufbahn war Petra Boll insgesamt 36 Jahre bei der Sauer & Sohn KG in Dieburg beschäftigt und ging im Juli diesen Jahres, mit 63 Jahren, in den wohlverdienten „Unruhezustand“.

1981 begann sie ihre Tätigkeit im Unternehmen als kaufmännische Angestellte in der Motoreninstandsetzung. 

Nach ihrer Elternzeit stieg Petra Boll 1985 halbtags wieder bei Sauer & Sohn, in dem Bereich Werkzeugbau, mit ein.

Ihre Tätigkeiten umfasste die Optimierung von 2D Zeichnungen in der Konstruktion. Ebenso übernahm sie den gesamten Einkauf des Prototypenbereichs.

Zwischen den Jahren 1998 und 2002 wechselte Petra Boll in die damalige Niederlassung in der Frankfurter Straße und war hier für die kaufmännische Abwicklung des Prototypenbereichs zuständig.

Anschließend kehrte sie wieder zu dem Hauptsitz der Peter Sauer & Sohn KG in die Groß-Zimmerner Straße zurück und übernahm die Funktion der Projektassistenz und Auftragsabwicklung im Bereich Prototypen. Des Weiteren war sie verantwortlich für die Zeitwirtschaft in der Formentechnik.

Kolleginnen und Kollegen kennen Petra Boll als offenherzig, vertrauensvoll, hilfsbereit, freundlich und stets positiv und gut drauf.

Das gesamte Team der Sauer & Sohn KG wünscht ihr weiterhin das Allerbeste auf Ihrem Lebensweg.

 

Redaktioneller Beitrag: S.Wick, Foto: S.Klem Sauer & Sohn KG

  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
  • 36 Jahre  „ein halbes Leben“  bei Sauer & Sohn
weniger lesen
Leistungsbeschreibung und Benutzerhandbuch für TSM Plattform
Leistungsbeschreibung und Benutzerhandbuch für TSM Plattform
26.07.2017

Die Leistungsbeschreibung und das Benutzerhandbuch sind jetzt auch im Download Bereich der Website verfügbar.

weiterlesen

Leistungsbeschreibung und Benutzerhandbuch für TSM Plattform

Die Leistungsbeschreibung und das Benutzerhandbuch sind jetzt auch im Download Bereich der Website verfügbar.

Die TSM-Plattform von Sauer & Sohn ist das unternehmensübergreifende,
digitale Analysetool für die Wartung, das Auftragsmanagement und
den Service komplexer Werkzeuge im Bereich der Formen- und Kunststofftechnik.
Gemeinsam mit unseren Kunden entwickelt, ermöglicht
sie die vorausschauende Planung von Reparaturen und Wartungsintervallen
[predictive maintenance], erhöht so die Werkzeugverfügbarkeit
und reduziert ungeplante Stillstandzeiten in der Produktion.

Leistungsbeschreibung und Benutzerhandbuch für TSM Plattform
weniger lesen
Karriereportal 2.0
Karriereportal 2.0
23.07.2017

Bewerber können ab sofort wieder das Karriereportal der Sauer & Sohn KG nutzen.

weiterlesen

Karriereportal 2.0

Bewerber können ab sofort wieder das Karriereportal der Sauer & Sohn KG nutzen. Dieses wurde nicht nur an den kürzlich erneuerten Internetauftritt angepasst, sondern auch technisch überarbeitet.

Die Konzeption basiert auf modernen Webtechniken, einem Responsive Design sowie dem CMS Joomla.

Neben aktuellen Stellenausschreibungen bietet sich den Bewerbern die Möglichkeit einer direkten Online-Bewerbung über das Portal. Über eine verschlüsselte Übertragung wird diese, über den Web-Kanal, an das Bewerbungsmanagement im Hause Sauer & Sohn gesendet und an die richtigen Ansprechpartner weitergeleitet.

Für alle bewerbungsrelevanten Fragen steht Ihnen Frau M. Massing als Ansprechpartnerin über die unten genannten Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

Telefon: 06071 – 206 413

Mail: karriere@sauerundsohn.de

Redaktioneller Beitrag: S.Wick

  • Karriereportal 2.0
  • Karriereportal 2.0
  • Karriereportal 2.0
  • Karriereportal 2.0
weniger lesen
Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
21.06.2017

die neue Spritzgießmaschine Engel victory 1050/220 holmlos ist in Betrieb.

Von nun an können Kleinserien- sowie Prototypenteile, mit einem Gewicht von 30 gr. – 250 gr. direkt im Hause der Sauer & Sohn KG gefertigt werden. Hierzu wurde die Spritzgießmaschine „victory“ der Firma Engel angeschafft.

weiterlesen

Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen

Die neue Spritzgießmaschine Engel victory 1050/220 holmlos ist in Betrieb.

Von nun an können Kleinserien- sowie Prototypenteile, mit einem Gewicht von 30 gr. – 250 gr. direkt im Hause der Sauer & Sohn KG gefertigt werden. Hierzu wurde die Spritzgießmaschine „victory“ der Firma Engel angeschafft.


Gleichzeitig wird der Bereich von Kleinst- und Kleinserien Werkzeugen weiter ausgebaut, da vor Ort gemustert und optimiert werden kann, bevor die Werkzeuge an die Kunden ausgeliefert werden. Zur qualitativen Produktion und Bemusterung von Spritzgießteilen wurde auch die entsprechenden Peripherie, wie z.Bsp. Kältemaschine, Materialtrockner, Regel- und Temperiergerät und Spannmittel angeschafft.


Für unsere Kunden ergibt sich hierdurch letztendlich ein Zeit- und Kostenvorteil.
Die neue Spritzgießmaschine bietet einen geringen Energieverbrauch, hervorragende Plattenparallelität und gleichmäßige Schließkraftverteilung. Sie arbeitet mit einer maximalen Schließkraft von 220t.

Redaktion: Sabrina Wick, Sauer & Sohn KG

  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
  • Technikum für Kleinserien- und Prototypenartikel im Hause Sauer & Sohn KG in Betrieb genommen
weniger lesen
2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
13.06.2017

Das 2. Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" fand am 13.06. im Unternehmen Peter Sauer & Sohn KG in Dieburg statt.

weiterlesen

2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn

Das 2. Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" fand am 13.06.2017 im Unternehmen Peter Sauer & Sohn KG in Dieburg statt.

Herr de Lange begrüßt die Teilnehmer und erläutert die Agenda des 2. Arbeitstreffens. Herr Stefan Klem stellt die Peter Sauer & Sohn KG mit ihren Geschäftsbereichen Motorentechnik und Formentechnik vor. Die Teilnehmer reisten teilweise schon am Vorabend an und so konnte man ausgeruht in das Projekt starten.

Nach dem Mittagessen fand ein Unternehmensrundgang im Werkzeugbau der Peter Sauer & Sohn KG statt. Die Teilnehmer des Projekts wurden durch den Werkzeugbau am Standort Dieburg geführt. Dabei erhalten die Teilnehmer Einblicke in die technologischen und organisatorischen Abläufe des Werkzeugbaus und neueste Entwicklungen im Bereich der Kundenvernetzung. Anschließend wurde noch die Spritzgießfertigung der sauer product GmbH in Dieburg, einem Kunden der Sauer & Sohn KG, besichtigt. Hier stehen 2K Spritzgießmaschinen mit Drehtellertechnik im Schließkraftbereich von 450t bis zu 2.700t zur Verfügung.

 

Motivation und Zielsetzung des Projektes

  • Produkte werden in immer kürzeren Zyklen und unter hohem Zeitdruck entwickelt
  • Der Werkzeugbau muss zur Verkürzung der Produktentstehungszeit flexibel in einem hochiterativen Entwicklungsprozess mit dem Kunden zusammenarbeiten
  • Das Projekt hat zum Ziel, Lösungen aufzuzeigen, mit denen ein agiler Werkzeugbau zu einer signifikant verkürzten Produktentstehungszeit beitragen kann

 Ergebnisse des Projekts

  • Einheitliches präzisiertes Zielbild des agilen Werkzeugbaus
  • Prozess zur Umsetzung einer effizienten Integration des agilen Werkzeugbaus in die Produktentwicklung des Kunden
  • Bewertete Technologien und Einsatzstrategien zur Simulation sowie zum Rapid Prototyping und Rapid Tooling
  • Überblick über Instrumente und Methoden zur Beschleunigung der internen Prozesse im Werkzeugbau

 Im Projektkonsortium sind folgende Unternehmen vertreten:

  • WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH (Projektleitung)
  • BSH Hausgeräte GmbH
  • Daimler AG
  • DST Dräxlmaier Systemtechnik GmbH
  • GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH
  • Harting Applied Technologies GmbH
  • Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
  • Huf Tools GmbH Velbert
  • Peter Sauer & Sohn KG
  • Phoenix Contact GmbH & Co. KG 
  • Weidmüller Interface GmbH & Co. KG.

 

Autoren: E.Schukat, Stefan Klem

Fotos: Sauer & Sohn

  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
  • 2.Arbeitstreffen im WBA-Projekt "Agiler Werkzeugbau im hochiterativen Produktentwicklungsprozess" bei Sauer & Sohn
weniger lesen
Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
11.06.2017

Neue Weiler E50 Präzisionsdrehmaschine und Boehringer DUE800

weiterlesen

Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik

Neue Weiler E50 Präzisionsdrehmaschine und Boehringer DUE800

 

Neue Weiler E50 Präzisions-Drehmaschine

 

Sabrina Wick im Interview mit Ralph Schneider

 

SW: Warum wurde die Anschaffung der Präzisions-Drehmaschine vorgenommen?

RS: Die neue Weiler E50, Präzisions - Drehmaschine mit Zyklenautomatik für Futter & Wellenbearbeitung“,  bietet Prozesssicherheit durch moderne Steuerungstechnik mit großer Speicherkapazität. 

Durch gleiche Steuerung ist eine Mehrmaschinenbedienung weiterhin möglich. 

Die Späne werden durch den entsprechenden Späneförderer einfacher entsorgt.

Zudem bietet sie eine bedienungsfreundliche und ergonomische Nutzung. Somit ist eine perfekte Ausrichtung an die Arbeitspraxis und optimale Zugänglichkeit gewährleistet.

 

SW: Gibt es technische Besonderheiten der Maschine?

RS: Da wären ein Schnellwechselschwenkhalter CAPTO sowie der erwähnte Späneförderer.

 

SW: Für welche Projekte wird diese zukünftig benutzt?

RS: Für die Herstellung von Drehteilen in der Einzel-bzw. Kleinserienfertigung.

Autor: Sabrina Wick, Sauer und Sohn KG

 

Maschinenpark erweitert: Boehringer DUE800 Drehmaschine

 

Sabrina Wick im Interview mit Ralph Schneider

 

SW: Warum wurde die Anschaffung vorgenommen?

RS: Hier haben wir eine Zeitersparnis durch eine Einsparung bzw. Wegfall der Umbaumaßnahmen der vorhandenen DUE1000 für das Rundschleifen.

 

SW: Was ist der Nutzen dieser Maschine und was kann diese zum Fertigungsprozess bei Sauer und     Sohn beitragen?

RS: Schnelles Reagieren auf Schleifarbeiten intern sowie extern

Das Schleifen von Futterdrehteilen wird ermöglicht.

 

SW: Für welche Projekte wird diese zukünftig genutzt?

RS: Diese wird zukünftig zur Herstellung von Rundschleifteilen in der Einzelfertigung genutzt.

Hier ist ein Schleifen an der Magnetplatte bis Ø800  (350kg) möglich.

 

SW: Zusammen mit der neuen WEILER E50 sind Sie jetzt für zukünftige Anforderungen im Bereich Drehen- und Rundschleifen gut aufgestellt. 

Herzlichen Dank für die Informationen.

Autor: Sabrina Wick, Sauer und Sohn KG

 

 

 

  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
  • Modernisierung und Erweiterung im Bereich der Drehtechnik
weniger lesen
Moulding Expo 2017–Messerückblick
Moulding Expo 2017–Messerückblick
10.06.2017

Alle zwei Jahre findet in Stuttgart die Moulding Expo statt.

Die Moulding Expo ist die neue Leistungsschau des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus – mitten im größten Markt für Industriegüter und auf dem schönsten und modernsten Messegelände Europas.

 

weiterlesen

Moulding Expo 2017–Messerückblick

Alle zwei Jahre findet in Stuttgart die Moulding Expo statt.

Die Moulding Expo ist die neue Leistungsschau des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus – mitten im größten Markt für Industriegüter und auf dem schönsten und modernsten Messegelände Europas.

Auf der internationale Fachmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau trifft sich dann alles, was in der Branche Rang und Namen hat.

AGIL.KOMPETENT.FLEXIBEL.DIGITAL VERNETZT – Schneller in Serie !

Auch Sauer & Sohn Formentechnik war in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand vertreten, um sich dem Fachpublikum als kompetenter und agiler Partner der kunststoffverarbeitenden Industrie bei der Produktentwicklung bis hin zum Service in der Serienproduktion zu präsentieren.

Ganz besonders weckten innovative Industrie 4.0-Anwendungen, wie die selbst entwickelte TSM-Plattform (Tool Service Management) und der Einsatz von „smart glasses“ im Servicebereich, dabei das Interesse der Messebesucher und sorgten dafür, dass stets ein reger Betrieb auf dem Stand herrschte. 

Die Qualität und Intensität der Gespräche mit den Standgästen sei zudem außerordentlich gut gewesen, sagt Stefan Klem, Geschäftsleitung des Formenbaus bei der Peter Sauer & Sohn KG, und zieht damit ein rundum positives Fazit der gerade zu Ende gegangenen Moulding Expo. 

Autor: Wolfgang von Mühlen, Geschäftsführung AufiSchi Werbeagentur

Mit dem Einsatz von "smart glasses" im Bereich Service und Maintenance hatten die Besucher auf unserem gemeinsamen Messestand mit dem Unternehmen oculavis auch die Möglichkeit sich über den Stand der Technik und den Anwendungen zu informieren und diese vor Ort auszuprobieren.    

Die TSM-Plattform von Sauer & Sohn und das Produkt SHARE von oculavis ermöglichen die Zusammenarbeit von Experten mit Servicetechnikern, Qualitätsmanagern, Kunden und Lieferanten. Weltweit. Wann immer Sie möchten und wo immer Sie sich gerade aufhalten.

SHARE dient der weltweiten visuellen Vernetzung von Experten und Technikern mittels mobiler Endgeräte wie Smart Glasses, Tablets oder Smartphones. Bei akuten Problemen vernetzen sich Experte und Techniker live per Videotelefonie und teilen das gleiche Sichtfeld per Smart Glasses. So erhalten sie ein effizientes Werkzeug zur kollaborativen Problemlösung. Multimediale Anleitungen und Augmented Reality Funktionalitäten ermöglichen eine schnelle Schulung eines jeden Mitarbeiters – ohne vor Ort zu sein. 

Mit den Plattformen SHARE und TSM teilen Sie nicht nur Ihr Wissen – Sie revolutionieren die standortübergreifende Zusammenarbeit Ihres Unternehmens.

Quellenverzeichnis:

TSM, engineered by Sauer & Sohn: tsm-plattform.de

Sauer & Sohn Formentechnik: https://www.sauerundsohn.de/

  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
  • Moulding Expo 2017–Messerückblick
weniger lesen
Sauer & Sohn Formentechnik auf der MOULDING EXPO - Halle 6, Stand E16
Sauer & Sohn Formentechnik auf der MOULDING EXPO - Halle 6, Stand E16
30.05.2017

Smart Tooling – werfen Sie bei uns einen Blick in die Zukunft des Formenbaus!

weiterlesen

Sauer & Sohn Formentechnik auf der MOULDING EXPO - Halle 6, Stand E16

Die Moulding Expo ist die neue Leistungsschau des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus
– mitten im größten Markt für Industriegüter und auf dem schönsten und modernsten Messegelände Europas

Besuchen Sie uns in Halle 6 Stand E16
vom 30.5.2017 – 2.6.2017 in Stuttgart

Schauen Sie sich auf dem Messestand unseren neuen Imagefilm in voller Länge an !

Mit unseren Spezialisten können Sie Ihre Anwendungen diskutieren. Bestimmt können wir Ihnen eine Lösung anbieten.

 

Redaktion: Stefan Klem

Sauer & Sohn Formentechnik auf der MOULDING EXPO - Halle 6, Stand E16
weniger lesen
SMART TOOLING - SCHNELLER IN SERIE !
SMART TOOLING - SCHNELLER IN SERIE !
11.05.2017

AGIL. KOMPETENT. FLEXIBEL. DIGITAL VERNETZT. SCHNELLER IN SERIE !

weiterlesen

SMART TOOLING - SCHNELLER IN SERIE !

Sauer & Sohn Formentechnik stellt sich auf die dynamischen Anforderungen in der Branche ein und passt seine Organisations- und Prozessstruktur kontinuierlich an die digitalen Herausforderungen an.

Intensiv nutzen wir Industrie 4.0-Anwendungen, um gemeinsam mit unseren Kunden im Produktentwicklungsprozess wie bei der Serienproduktion vorhandene Potenziale noch besser ausschöpfen zu können und Produktivitätssteigerungen zu erzielen.


Bei der Produktentwicklung stehen wir in einem hochiterativen Prozess von Anfang an an der Seite unserer Kunden.
Durch unser ganzheitliches Prozesswissen sowie unsere technische Ausrüstung zur Fertigung von hochwertigen und seriennahen Prototypen und Kleinserien, sehen wir uns dabei als der ideale Partner, wenn es darum geht, die Produktentwicklungszeit von der Idee bis zur Serienproduktion zu verkürzen.


In der Kunststoff-Serienproduktion liegt ein Fokus unserer Dienstleistungen auf dem Bereich des „Smart Tool-Support“. Hier stellen wir unser Know-how und unsere Kapazitäten für den umfassenden Support Ihrer Formen zur Verfügung.
Aktuell entwickeln wir gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ein datenbasiertes Dienstleistungssystem entlang des gesamten Lebenszyklus eines Werkzeugs. Ziel ist es, durch Predictive Maintenance die Verfügbarkeit von Werkzeugen zu erhöhen und daraus resultierend die Produktivität Ihrer Produktionsanlagen zu steigern.


Ob bei der Produktentwicklung oder in der Serienproduktion – wir freuen uns, Sie bei Sauer & Sohn Formentechnik zu begrüßen.


Mit freundlichen Grüßen aus Dieburg

Stefan Klem

 

Geschäftsleitung

 

 

 

 

SMART TOOLING - SCHNELLER IN SERIE !
weniger lesen
Neue Website FORMENTECHNIK
Neue Website FORMENTECHNIK
11.05.2017

Seit heutemorgen ist die neue Website von Sauer & Sohn Formentechnik online.

weiterlesen

Neue Website FORMENTECHNIK

Seit heutemorgen ist die neue Website von Sauer & Sohn Formentechnik online.

Genau wie der Anfang des Jahres komplett renovierte Auftritt des „blauen“ motorentechnischen Bereichs des Unternehmens,ist sie in einem Typo3 CMS konzipiert.
Sie zeichnet sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit sowie integrierte interaktive Kommunikationsmöglichkeiten, wie z.Bsp. ein WebEx Direktzugang, aus.


Kreativ verantwortlich zeichnet für den Auftritt die aufischi Werbeagentur in Friedrichsdorf.
Die Programmierung haben simple web solutions in Rosbach übernommen.

Sauer & Sohn bedankt sich für die gelungene Gestaltung und Umsetzung bei Carlos Garcia , Wolfgang von Mühlen und Christian Backhaus, in einem (wieder) sehr engen Zeitfenster...

 

Design und Konzept
Aufischer, Schiebel. Werbeagentur GmbH - www.aufischi.de

Umsetzung und Programmierung
Simple Web Solutions - www.simple-web-solutions.de


Redaktion: WvM & StKl 

Neue Website FORMENTECHNIK
weniger lesen
TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert
TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert
10.05.2017

Ob im Web oder im Formenbau, moderne Techniken rücken immer mehr in den Fokus wenn über Industrie 4.0 oder Internet of thinks (IoT) gesprochen wird. Endgeräte werden immer mobiler und Applikationen müssen smarter und effektiver als zuvor sein.

weiterlesen

TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert

Die Internetpräsenz der Sauer und Sohn KG wurde, in diesem Zusammenhang, im Bereich Formentechnik auf aktuelle Webstandards programmiert, mit neuen Funktionen erweitert sowie grafisch erneuert.

Im TOOLSET der Website stehen nun neue Features, wie eine Online-Meeting-Lösung (WebEx) sowie unsere TSM-Plattform, zur Verfügung. 

Die Tool-Service-Management-Plattform (TSM) der Sauer und Sohn KG

In Zeiten von Digitalisierung und Vernetzung sollten papierbasierte Dokumentationen, mit allen dazugehörigen Nachteilen, der Vergangenheit angehören.

Aus diesem Grund haben wir - die  Sauer und Sohn KG -  in Zusammenarbeit mit unseren Kunden, die TSM-Plattform entwickelt. Die TSM-Plattform wurde von uns intern konzipiert und realisiert. Die Programmierung und technische Umsetzung wird von unserem Herrn Marco Wick aus dem Bereich IT Applikationen und Projekte durchgeführt.

 

Die webbasierte Applikation dient als effektives Analysetool, Informationsverteilung sowie Prüfdokumentation von Wartungen und Reparaturen im Formenbau.

Durch die vorausschauende Planung von Reparaturen und Wartungsintervallen (predictive maintenance) wird die Werkzeugverfügbarkeit erhöht und ungeplante Stillstandzeiten in der Produktion werden reduziert.

Im internen Bereich der TSM-Plattform steht eine Werkzeug- sowie Auftragsverwaltung zur Verfügung. Über ein kundenspezifisches Cockpit sind alle relevanten Daten sofort abrufbereit. 

Eine Prüfdokumentation macht den gesamten Prozess transparent und nachvollziehbar. Basierend auf der entwickelten Datenbank ist die gesamte Historie eines Werkzeuges abrufbar und auswertbar. Über Algorithmen ist ein vorhersehbares Handeln ermöglicht.

Der gesamte Workflow, von der digitalen Auftragserfassung bis zum Reparatur-Status, ist für mobile Geräte optimiert und mit einer Berechtigungsstruktur ausgestattet.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Für Rückfragen zur TSM-Plattform wenden Sie sich bitte an:

Herrn Marco Wick Tel.: 0049 6071 206-132

 

Redaktioneller Beitrag: Sabrina Wick, Sauer & Sohn KG

  • TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert
  • TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert
  • TSM-PLATTFORM in neue Internetpräsenz integriert
weniger lesen
Jahresausklang in der Klassikstadt
Jahresausklang in der Klassikstadt
16.12.2016

- an diesem Tag feierte die Sauer und Sohn KG ihre alljährliche Weihnachtsfeier in der Klassikstadt / Frankfurt am Main.

Vor Beginn der eigentlichen Feier wurden alle Mitarbeiter der Sauer und Sohn KG in die Welt Automobiler Kostbarkeiten geführt.

weiterlesen

Jahresausklang in der Klassikstadt

Am 16.12.2016 feierte die Sauer und Sohn KG ihre alljährliche Weihnachtsfeier in der Klassikstadt / Frankfurt am Main.

Vor Beginn der eigentlichen Feier wurden alle Mitarbeiter der Sauer und Sohn KG in die Welt Automobiler Kostbarkeiten geführt.

Einer über hundert Jahre alten Maschinenfabrik wurde eine automobile Seele eingehaucht.

Aus den letzten 100 Jahren werden auf 3 Etagen die unterschiedlichsten Autos ausgestellt ob ein alter Rolls Royce, eine der ersten Mercedes S-Klassen oder ein alter VW Minibus – alle sind mit dabei!

Neben den vielen Schönheiten gab es auch zahlreiche Köstlichkeiten in dem direkt zugänglichen Restaurant der Klassikstadt.

In angenehmer Atmosphäre  verbrachte die Belegschaft von Sauer und Sohn einen wundervollen Abend. Neben einem hervorragendem Catering schlug auch das Sportlerherz, im Rahmen eines freundschaftlichen Tischfussballturniers, höher. Bei Livemusik wurde bis spät in die Nacht getanzt und gelacht.

Ein gelungener Abend zum Jahresausklang.

  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
  • Jahresausklang in der Klassikstadt
weniger lesen
2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
12.09.2016

12. September 2016 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016

Am vergangenen Samstag, den 10.09.2016 startete das 2. Dieburger Firmen Fußballturnier.

weiterlesen

2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016

12. September 2016 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016

Am vergangenen Samstag, den 10.09.2016 startete das 2. Dieburger Firmen Fußballturnier.

Sauer & Sohn dankt den Veranstaltern für die Ausrichtung dieses tollen Events und besonders auf der Sauer & Sohn Seite Herrn René Wilferth für die Organisation, Mannschaftsaufstellung sowie für die organisierten Trainings und allen unseren Spielern für den erfolgreichen sportlichen Einsatz, ebenso natürlich auch der großen Anzahl der Kolleginnen, Kollegen und Familienangehörigen zur Motivation unserer Mannschaft von der Tribüne aus ! (StKl)

 

Bei strahlend blauem Himmel und um die 30°C traten die Mannschaften der OTLG, Fitness Treff, Mercedes Benz Dieburg, H+L Anlagenbau, Autohaus Schütz, Sauer & Sohn, enotech und Henkel & Lares gegeneinander an, um erneut zu schauen, wer dieses Jahr die beste Dieburger Firmenmannschaft hat. Den Wanderpokal zu verteidigen galt es für die Mannschaft der OTLG, welche diesen 2015 mit nach Hause nehmen durfte.

Im Gegensatz zum letzten Jahr spielte dieses Jahr jeder gegen jeden und dies 2 x 10 Minuten mit 5 Minuten Pause zwischen dem Seitenwechsel. Allerdings entpuppte sich die Spielzeit im Laufe des Tages bei brennender Sonne als sehr lange, sodass das ein oder andere Team diese auf 2 x 8 Minuten verkürzte. Wie letztes Jahr lief alles sehr fair ab. Es gab keine Verletzten und unsere 3 jugendlichen Schiedsrichter neben Lars Tautz vom SV Münster hatten die Spiele gut im Griff.

Den Sieg für sich entscheiden konnte dann letztendlich das Team vom Autohaus Schütz ohne Niederlage und einem sensationellen Torverhältnis von 26:1 vor dem Team der OTLG und dem Team vom Fitness Treff Dieburg. Den 4. Platz belegte das Team von H+L Anlagenbau, Platz 5 ging an das Team von Sauer & Sohn, Platz 6 an Henkel & Lares, Platz 7 an Mercedes Benz Dieburg und den 8. Platz belegte enotech, welche nach 4 Spielen aufgeben musste, da Ihnen die Spieler ausgingen.

Bedanken wollen wir uns auch bei unserem Hauptsponsor Peter Possmann von der Kelterei Possmann, der uns wieder mit zahlreichen Preisen unterstützt hat, bei Alexander Ramien welcher für die Bespaßung der kleinen Zuschauer mit einer riesigen Hüpfburg gesorgt hat, bei Oliver Rebel und der Hassia für die Bereitstellung des Platzes und dem tollen Service und natürlich bei unseren 3 Schiedsrichtern, welche ebenfalls einen sehr guten Job gemacht haben.

Aufgrund des positiven Feedbacks aller Teams freuen wir uns, das 3. Dieburger Firmen Fußballturnier in 2017 wieder zu organisieren. Allerdings werden wir dann nachmittags beginnen und in den frühen Abend spielen, so dass auch der Dieburger Einzelhandel die Möglichkeit hat Teams zu stellen.

Mehr Bilder finden Sie auf der Seite www.dieburger-firmenfussballturnier.de

Organisator

Hauke Löbig

Datum

12. September 2016

Quelle: http://hl-anlagenbau.de/portfolio_page/2-dieburger-firmen-fussballturnier

  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
  • 2. Dieburger Firmen Fußballturnier 2016
weniger lesen
Online Bewerben im neuen Karriereportal bei Sauer & Sohn KG in Dieburg
Online Bewerben im neuen Karriereportal bei Sauer & Sohn KG in Dieburg
18.05.2016

Bewerben Sie sich jetzt !

weiterlesen

Online Bewerben im neuen Karriereportal bei Sauer & Sohn KG in Dieburg

Bewerben Sie sich jetzt !

 

https://www.sauerundsohn.de/karriere/

 

Ihre vollständige Bewerbung können Sie auch auf den Postweg oder per E-Mail senden an:

Peter Sauer & Sohn KG
Frau Margret Massing
Groß-Zimmerner Straße 51
64807 Dieburg 

oder auch per E-Mail  an: karriere@sauerundsohn.de 

WWW.SAUERUNDSOHN.DE

Online Bewerben im neuen Karriereportal bei Sauer & Sohn KG in Dieburg
weniger lesen
RUHESTAND Nach 50 Jahren verlässt Walter Kobilanski das Dieburger Unternehmen
RUHESTAND Nach 50 Jahren verlässt Walter Kobilanski das Dieburger Unternehmen
01.04.2016

DIEBURG. „Das wird’s künftig nicht mehr so häufig geben“, ist sich Peter Sauer sicher. Der Geschäftsführer von Sauer & Sohn schaut hinüber zu Walter Kobilanski, der 50 Jahre bei dem Dieburger Unternehmen beschäftigt war – von der Lehre bis zur Rente. Jetzt ist Schluss – aber noch nicht ganz.

weiterlesen

RUHESTAND Nach 50 Jahren verlässt Walter Kobilanski das Dieburger Unternehmen

DIEBURG. „Das wird’s künftig nicht mehr so häufig geben“, ist sich Peter Sauer sicher. Der Geschäftsführer von Sauer & Sohn schaut hinüber zu Walter Kobilanski, der 50 Jahre bei dem Dieburger Unternehmen beschäftigt war – von der Lehre bis zur Rente. Jetzt ist Schluss – aber noch nicht ganz.

Walter Kobilanski, gerade 65 geworden, lebt im Groß-Umstädter Stadtteil Heubach, und man ahnt schon ein wenig, wie das alles gekommen ist. Sauer war nämlich anfangs ein Heubacher Unternehmen, mit gutem Ruf, der dort auch so blieb, nachdem man nach Dieburg umgezogen war. Das war 1957, und 1966 suchte der damals fünfzehnjährige Kobilanski eine Lehrstelle. Automechaniker war der Wunschberuf, doch Papa stellte die Weichen anders: „Der sagte mir, dass er mit Sauer gesprochen hat und dass ich dort eine Lehre als Werkzeugmacher beginnen kann.“ Der Sohn war nicht begeistert, fügte sich aber der väterlichen Autorität.

Schon damals gab es bei Sauer eine Art Aufnahmeprüfung, „mit der wir uns zum Beispiel die Fingerfertigkeit angeschaut haben“, so Sauer. Das ging gut, und schnell konnte Kobilanski feststellen, dass man als Werkzeugbauer keine Schraubenschlüssel feilt, sondern beispielsweise Formen für Spritzguss-Maschinen anfertigt. Ansonsten: „Der Arbeitstag hatte damals noch achteinhalb Stunden, alle paar Wochen mussten wir auch samstags antreten, und natürlich haben die Lehrlinge freitags die Halle sauber gemacht.“ 

Mit Gesellenbrief ging Kobilanski zur Bundeswehr, danach zurück ins Unternehmen, wo er sich weiter qualifizierte und 1979 die Meisterprüfung im Werkzeugbau ablegte. Das war Anlass und Zeitpunkt, sich auch mal mit Alternativen zu befassen. Doch der Seniorchef redete ihm dies aus. Außerdem gab’s wohl auch mehr Geld.

„Uns sind solche langfristigen Bindungen wichtig, denn als hoch spezialisiertes mittelständisches Unternehmen ist das Erfahrungswissen unserer Mitarbeiter von großer Bedeutung“, ergänzt Peter Sauer. Und viel Erfahrungswissen hat Walter Kobilanski in der Tat gesammelt.

Seit 2000 Mitglied im Betriebsrat

Die letzten Jahre war er im Betrieb mit der Entwicklung von Prototypen beschäftigt. Außerdem ist er seit 2000 im Betriebsrat. Spannungen mit der Geschäftsleitung habe es schon gegeben, „denn wir mussten da gelegentlich auch der Lage anpassen und Personal abbauen“, räumt Sauer ein.

Angst vor dem Leben nach der Arbeit hat Kobilanski nicht, „aber ich habe mir schon so meine Gedanken gemacht“. Haus und Garten sind Stichworte, mit denen er das Mehr an freier Zeit füllen will, Fahrrad fahren, mit den beiden Schäferhunden seines Sohnes raus gehen. Und für alle Fälle ist da künftig auch noch ein 450-Euro-Job – natürlich bei Sauer & Sohn.

Text: Von Klaus Holdefehr

RUHESTAND Nach 50 Jahren verlässt Walter Kobilanski das Dieburger Unternehmen
weniger lesen
Ein halbes Jahrhundert Mitarbeiter bei Sauer & Sohn KG
Ein halbes Jahrhundert Mitarbeiter bei Sauer & Sohn KG
01.04.2016

Walter Kobilanski hat in 50 Jahren immer neue technologische Herausforderungen erlebt - Als Werkzeugmacher-Azubi begonnen

weiterlesen

Ein halbes Jahrhundert Mitarbeiter bei Sauer & Sohn KG

Walter Kobilanski hat in 50 Jahren immer neue technologische Herausforderungen erlebt –
Als Werkzeugmacher-Azubi begonnen

Die meisten in Dieburg und Umgebung nennen es einfach „Sauer & Sohn“: eins der bekanntesten und traditionsreichsten Unternehmen der Stadt, gut sichtbar am südwestlichen Ortseingang mit seiner Zentrale für die Bereiche Motorentechnik (ein weiteres Büro existiert in Chemnitz) und Formentechnik. Im Ende der 40er Jahre gegründeten Betrieb, der offiziell unter Peter Sauer & Sohn, Odenwälder Präzisionswerk KG firmiert, wurde nun ein herausragendes Jubiläum gefeiert: In Walter Kobilanski prägt ein Mitarbeiter von Sauer & Sohn das Geschehen im Dieburger Südwesten schon seit 1966 mit. Seit 50 Jahren gehört er dem Unternehmen damit an.

Vor einem halben Jahrhundert trat Kobilanski zunächst eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Werkzeugmacher an. Dank Fleiß, Können und Einsatz sollte dies der Einstieg in einen bemerkenswerten betrieblichen Werdegang sein. 

Dabei fielen die ersten Jahre, in denen Kobilanski für Sauer & Sohn arbeitete, in die absolute Boomphase des Unternehmens. Bis zu 160 Menschen beschäftigte der Betrieb in den 60er und 70er Jahren.

Ihren Anfang genommen hatte die Erfolgsgeschichte derweil nicht in Dieburg, sondern im kleinen Heubach: Dort begann Rudolf Sauer als Kriegsheimkehrer Ende der 40er mit der Instandsetzung kleinerer Motoren und Motorteilen. Schon 1920 hatte sein Vater Peter Sauer ebenfalls in Heubach ein Geschäft mit dem Eintrag „Installateur für elektrisches Licht und Verkäufer von Lampen“ gestartet. Als angehender Selbständiger reparierte Peter Sauer auch Nähmaschinen und lötete Töpfe. Seine Frau Gretchen verschloss an der Börtelmaschine angelieferte Wurst in Dosen. 

Rudolf Sauer wollte nach Kriegsende indes andere Wege beschreiten. Noch in Heubach entstand die Firma Peter Sauer & Sohn, zu der dank der Idee eines Freundes neben der Motoreninstandsetzung bald der Formenbau hinzukommen sollte. Rudolf Sauer begann mit der Produktion von Formen zur Herstellung von Kunststoffteilen – damals bekannt unter dem Handelsnamen „Bakelit“. Heute können aus den in Dieburg gefertigten Formen Kunststoff-Teile für die Automobil-, Elektronik- und „Weiße Ware“-Industrie produziert werden. 

Schon Mitte der 50er platzte der Betrieb in Heubach unterdessen aus allen Nähten. Bereits elf Mitarbeiter waren bei Sauer & Sohn damals in Lohn und Brot. Als Peter Sauer 1956 starb, entschied sich Rudolf Sauer ein Jahr darauf für den Umzug nach Dieburg. Mit Maria Sauer, geborene Rußmann, fand er mit Hochzeit und den drei Kindern Peter, Jürgen und Heike auch privat sein Glück. Mit den Kindern wuchs zugleich das Unternehmen, das Rudolf Sauer 1994 an seine Söhne Peter und Jürgen übergab. Rudolf Sauer, der sich längst einen Namen als geradliniger, fairer und sozialer Unternehmer erworben hatte, verstarb 2005. Sein Sohn Peter Sauer ist zeichnet heute als Geschäftsführender Gesellschafter für das „Wohl und Weh“ des Familienunternehmens verantwortlich.

Einen langen Weg sowohl mit Rudolf als auch Peter Sauer an der Unternehmensspitze ging auch Walter Kobilanski. Er machte von 1977 bis 1979 den nächsten Karriereschritt, bildete sich in dieser Zeit an der Abendschule zum Werkzeugmacher-Meister fort. 1980 wurde er Leiter der Funkenerosion, bei der es um die extrem präzise Bearbeitung von Formteilen geht. Weitere Fortbildungen des 1951 geborenen Kobilanski folgten. Viel Wissen und Erfahrung gibt er bis heute unter anderem an die derzeit sieben Auszubildenden weiter. Bei Sauer & Sohn können sich junge Menschen etwa zum Feinwerkmechaniker/in, Industriemechatroniker/in oder zum  Industriekaufmann/-kauffrau qualifizieren.

Trotz des vorbildlichen Engagements, trotz aller Herausforderungen durch den Wandel von Technologien und Berufsbildern blieben dem Jubilar in all den Jahren noch Zeit und Muße, Freizeitbeschäftigungen, vom Fallschirmspringen übers Motorradfahren bis hin zur Haus- und Gartenarbeit, nachzugehen. Eine separate Ehrung - neben der von Sauer & Sohn - wird Walter Kobilanski auch noch durch die Industrie- und Handelskammer erfahren. jd

Jens Dörr, April 2016

Ein halbes Jahrhundert Mitarbeiter bei Sauer & Sohn KG
weniger lesen
GESCHAFFT!!!
GESCHAFFT!!!
15.02.2016

Vorgestern wussten wir noch nicht einmal genau, was Sauer und Sohn Formentechnik eigentlich macht, heute geht schon ihre neue Website online.

weiterlesen

GESCHAFFT!!!

Vorgestern wussten wir noch nicht einmal genau, was Sauer und Sohn Formentechnik eigentlich macht, heute geht schon ihre neue Website online. Na ja, ganz so war es nicht, aber so ähnlich. Ziemlich Druck war auf dem Kessel, wir kamen uns manchmal vor wie ein Schnellkochtopf. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, finden wir: das Team von aufischi, das für das Konzept und die Grafik verantwortlich zeichnet und die Jungs von Artrevolver, die hinter der technischen Realisation stecken. Danke an Jasmin Fischer und Dennis Neumann. Und vor allen Dingen auch an Stefan Klem, der von der Sauer Seite her für das Feuer unter dem Schnellkochtopf verantwortlich war. Hat Spaß gemacht, auch wenn es stressig war!
 
Wolfgang von Mühlen als Projektverantwortlicher der Werbeagentur aufischi, Friedrichsdorf

  • GESCHAFFT!!!
  • GESCHAFFT!!!
weniger lesen
Jahresausklang
Jahresausklang
19.12.2015

Am 18. Dezember 2015 versammelte sich das gesamte „Sauer & Sohn Team“ zu einem fröhlichen Jahresausklang.

weiterlesen

Jahresausklang

Am 18. Dezember 2015 versammelte sich das gesamte „Sauer & Sohn Team“ zu einem fröhlichen Jahresausklang.

Mit einem festliche geschmückten Ambiente, allerlei Gaumenfreuden und hervorragender musikalischer Begleitung wurde ein spannendes Jahr verabschiedet und gleichzeitig sich auf eine besinnliche Weihnachtszeit eingestimmt.

Jahresausklang
weniger lesen
Jubilarehrungen
Jubilarehrungen
06.11.2015

Firma Sauer & Sohn mit den Bereichen Formen- und Motorentechnik hat am 06. November 2015 traditionsgemäß seine langjährigen Mitarbeiter/innen geehrt.

weiterlesen

Jubilarehrungen

Firma Sauer & Sohn mit den Bereichen Formen- und Motorentechnik hat am 06. November 2015 traditionsgemäß seine langjährigen Mitarbeiter/innen geehrt.

Wir gratulieren den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Formentechnik zu Ihren Jubiläen:

10 Jahre Herrn Andrej Urbach, Herrn Dimitrij Wagner

25 Jahre Frau Brigitte Hünig, Frau Rita, Frau Annarosa Raimo, Herrn Wolfgang Höfling

35 Jahre Herrn Karl-Ludwig Naggatz

45 Jahre Herrn Horst Kipp

Wir bedanken uns für ihre Treue und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Jubilarehrungen
weniger lesen
Sponsoring TUfast e.V. Racing Team
Sponsoring TUfast e.V. Racing Team
24.10.2015

Auch 2016 wird Sauer & Sohn mit dem Bereich der Formentechnik das TUfast Racing Team als Sponsor unterstützen.

weiterlesen

Sponsoring TUfast e.V. Racing Team

Auch 2016 wird Sauer & Sohn mit dem Bereich der Formentechnik das TUfast Racing Team als Sponsor unterstützen.

Danksagungen Saison 2015
Sehr geehrter Herr Schneider, die Saison 2015 ist nun final zu Ende und wir starten bereits mit vollem Elan in die kommenden Monate der neuen Saison. Eines bleibt jedoch und bestärkt sich immerzu: Die Eindrücke, die Erfahrungen auch all die schönen und auch weniger positiven Momente im Laufe des Jahres konnten wir nur erleben durch die Hilfe unserer Sponsoren und Unterstützerinnen und Unterstützer - kurzum: durch Sie.

Wir und damit die gesamte Mannschaft des TUfast Racing Teams möchte sich auf diesem Wege herzlich für Ihre Unterstützung in der vergangenen Saison bedanken. Das mit gesandte Poster stellt neben unseren beiden erfolgreichen Rennwagen - den nb015 und eb015 - die wichtigste Komponente bei TUfast heraus: unseren Teamgeist. Mit dem Beginn der neuen Saison 2016 stehen wir wieder am Anfang vieler großer Herausforderungen - solche, die wir nur mit Ihrer Hilfe wieder bewältigen können.

Im Namen des gesamten Teams würde es mich sehr freuen, auch in den kommenden Monaten auf Sie als Unterstützer zählen zu dürfen.

Vielen Dank und beste Grüße

Franz Beck

Sponsoring TUfast e.V. Racing Team
weniger lesen
Aufstieg in Jahrzehnten
Aufstieg in Jahrzehnten
01.04.2012

Seit 50 Jahren ist Peter Metzler (64) aus Groß-Umstadt Mitarbeiter bei der Firma „Sauer und Sohn“ in Dieburg. Foto: Michael Prasch

weiterlesen

Aufstieg in Jahrzehnten

Seit 50 Jahren ist Peter Metzler (64) aus Groß-Umstadt Mitarbeiter bei der Firma „Sauer und Sohn“ in Dieburg. Foto: Michael Prasch

 

DIEBURG/GROSS-UMSTADT - Es ist ein seltenes Arbeitsjubiläum. Am 2. April 1962 begann Peter Metzler als Werkzeugmacher-Lehrling bei „Sauer und Sohn“ in Dieburg. Der Groß-Umstädter (64) stellt damit im Familienbetrieb mit 50 Jahren einen Rekord auf.

Das Jubiläum wurde betriebsintern gefeiert. Ein halbes Jahrhundert hat Peter Metzler die Entwicklung des Betriebs, der mit Sauer-Formentechnik und Sauer-Motorentechnik heute auf zwei Beinen steht, mitgestaltet. Er hat den Ausbau des Betriebs erlebt und die beiden Söhne des verstorbenen Firmen-Patriarchen Rudolf Sauer, Jürgen und Peter, aufwachsen sehen. Im Betrieb hat sich Peter Metzler vom einstigen Lehrling, der nach der Volksschule im Alter von 14 Jahren seine Ausbildung begann, durch Fleiß, Können und Einsatz bis zum Projektmanager hochgearbeitet. Peter Metzler, kompetent und vertrauenswürdig. kann mit Menschen umgehen. „Die Kunden müssen sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Geht nicht, gibt es bei mir nicht“, sagt Metzler, der zwar jetzt in die Planung und Kalkulation eingebunden, aber dankbar für seine Grundausbildung ist. Er hat noch handwerkliche Grundkenntnisse erlernt: das Feilen, Fräsen, Sägen, Bohren und Schrauben. Als Jürgen Sauer Mitte der neunziger Jahre Geschäftsführer wurde, stieg Peter Metzler zum Projektmanager auf.

„Manchmal nehme ich auch eine Aufgabe“ mit nach Hause, bemerkt der Arbeitsjubilar. Doch im Juni will er nach 50 Arbeitsjahren in den Ruhestand gehen, sich dann mehr Zeit fürs Motorradfahren nehmen. Da plant er für den September mit seiner dreißigjährigen Tochter einen Trip in die USA, auf den er in einer ECHO-Anzeige stieß. Mit einer Harley will er dann auf der Route 66 rollen.

Aufstieg in Jahrzehnten
weniger lesen