FPT Motoren / Motors

Beste italienischen Motorenbautradition

Als sich im Jahr 1899 neun honorige Signori im norditalienischen Turin trafen, um die Fabbrica Italiana Automobili Torino („Italienische Automobilfabrik Turin“), kurz FIAT genannt, zu gründen, haben sie wohl nicht im Traum daran gedacht, dass dieses Unternehmen einmal zu den weltweit führenden Automobilherstellern aufsteigen würde. Doch in den kommenden Jahren baute die Fiat S.p.A. (italienisch: società per azioni = Aktiengesellschaft) durch Wachstum, Beteiligungen und Verflechtungen ihre Stellung in Italien so imposant aus, dass sie nicht selten als „Mutter der italienischen Wirtschaft“ bezeichnet wurde.

Fiat Powertrain Technologies ist langjähriger Partner von Sauer&Sohn

Als Krönung der Entwicklung übernahm die Fiat S.p.A. im Jahr 2014 den US-amerikanischen Automobilhersteller Chrysler und fusionierte anschließend mit ihm zur Fiat Chrysler Automobiles N.V. (FCA). Neben den weltbekannten Automobilmarken Alfa Romeo, Chrysler, Fiat und Ferrari gehört auch der Automobilzulieferer Fiat Powertrain Technologies S.p.A, zu FCA. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen firmiert als eigenständige Aktiengesellschaft, genauso wie die 2010 gegründete FPT industrial S.p.A., die Nutzfahrzeuge, Motorboote und Generatoren mit Antrieben ausstattet. Hierunter fallen auch die seit 2006 zum Konzern gehörigen Aggregate und Antriebsstränge der Marke IVECO, für die Sauer & Sohn Motorentechnik als Vertragspartner verantwortlich ist für den Vertrieb und den Service der Produkte in Deutschland und in Österreich.

FPT steht für innovative Dieseltechnologie

FPT hat sich einer innovativen Dieseltechnologie verschrieben und setzt auf intelligente Motormanagementlösungen und Hochdruckeinspritzsysteme, womit sich niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte realisieren lassen. Innerhalb einer Auswahl spezieller Motoren wird FPT den Anforderungen der Abgasemissionsnormen von IMO Marpol Tier 2, ZKR Stufe 2 Kap. 8a sowie der Norm 2004/26/EC gerecht. Die Motoren werden von Sauer & Sohn in klassifizierten Ausführungen, wie bspw. RINA, gemäß den in der Berufsschifffahrt geltenden Vorschriften, geliefert. Da die Abgaszertifizierung nach Prüfzyklus E2 für Hauptantriebe mit konstanter Drehzahl seit einiger Zeit auch für die Motoren C90-380 und C13-500 vorliegt, können jetzt auch dieselelektrische Antriebe zwischen 228 und 367 kW angeboten werden. Spitzenmodell der aktuellen Entwicklung ist ein drehmomentstarker 8,7-Liter-Motor, der die Produktpalette nach oben hin abrundet.

Kategorie:
Motorentechnik
Zugriffe:
2302