Industriemotoren 

Leistungsstark und zuverlässig.

Industriemotoren müssen oft unter härtesten Bedingungen bestehen. Daher sind bei diesen Antrieben hohe Qualitätsstandards besonders wichtig, um für Extrembedingungen aller Art gewappnet zu sein: zum Beispiel für die elektrischen und thermischen Anforderungen von Anwendungen mit hohen Drehmomenten und niedriger Drehzahl.

Diese leistungsstarken Motoren werden speziell für industrielle Anwendungen konzipiert und entwickelt. Zu den klassischen Vertretern dieses Typus zählen Stationär- und Einbaumotoren sowie Motoren für Industrieanlagen, Notstromaggregate und Nutzfahrzeuge wie z.B. Förderfahrzeuge, Erntemaschinen oder Schlepper.

Verbrennung- und Elektromotoren für industrielle Zwecke

Unter dem Begriff „Industriemotor“ fallen sowohl Elektro- als auch Verbrennungsmotoren. Letztgenannte teilen sich auf in Diesel Industriemotoren sowie Otto- und Wankelmotoren. Neben kleinen Antrieben wie etwa für Motorsägen konzentriert sich der Löwenanteil der Verbrennungsmotoren bzw. Diesel Industriemotoren auf den Leistungsbereich bis etwa 60 kW. Große Antriebe finden sich in Lokomotiven und anderen zugstarken Fahrzeugen.
Die Motorcharakteristik eines Industriemotors unterscheidet sich meist von anderen Typen wie etwa PKW-Motoren, was das Drehmoment, die Nenndrehzahl und die spezifische Hubraumleistung angeht.

Der Industriemotor für den stationären Einsatz

Wird der Motor unter fixen örtlichen Bedingungen verwendet, spricht man von Industriemotoren für den stationären Einsatz. Die Leistung ist hier breit gefächert und kann sowohl sehr gering, als auch sehr hoch sein. Auch die Betriebszeit kann stark variieren und von einer achtstündigen jährlichen Betriebszeit eines einsatzbereiten Sprinklers bis zu 8.000 Stunden Motorleistung etwa bei einem Dauerbetrieb im Blockheizkraft reichen. Das Drehzahlniveau bleibt dabei auf einem niedrigen und konstanten Niveau.

Eine Sonderstellung haben die sogenannten Heavy-Duty-Motoren inne. Meist handelt es sich dabei um Vier- oder Sechszylinder-Saugmotoren, die vielseitig einsetzbar und sehr robust sind. Die spezifische Leistung, der Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen sind bei diesem Typus eher nebensächlich.

Viele Motoren gibt es nicht von der Stange

Die Leistungsbeschreibung der breiten Palette von industriell genutzten Motoren zeigt, wie ausdifferenziert hier das Angebot ist. Vieles kann, so es wirklich hochwertige Qualität bieten soll, nur nach Maß gefertigt werden. Einer der führenden Anbieter bei Industriemotoren ist die Sauer & Sohn Motorentechnik. Sie ist Spezialist für stationäre und mobile Anwendungen. Im ersten Bereich bietet das Unternehmen stationäre Diesel-, Gas- und Sprinklermotoren.

Bei Gasmotoren reichen die Leistungsklassen von 13 kW bis 60 kW. Bei den Dieselantrieben umfasst die Angebotspalette einen Bereich von 5 kW bis 395 kW. Sprinklermotoren werden im Segment von 60 kW bis 182 kW angeboten.

Beim Industriemotor für den mobilen Einsatz gibt es Anwendungen für Nutzfahrzeuge und Sonderfahrzeuge aller Art. Dabei wird von Anfang an die Auslegung des Antriebs gut durchdacht. Die Steuerung von Antriebsstrang und Motor wird intelligent aufeinander abgestimmt. So lassen sich optimale Ergebnisse erzielen: Drehzahlen, die perfekt auf die jeweils benötigte Leistung abgestimmt sind und somit optimale Emissions- und Verbrauchswerte erreichen.

Der Industriemotor braucht umfassende Konzepte

Eine gelungene Projektentwicklung beim Industriemotor ist nur dann möglich, wenn die Beratungs- und Lieferkompetenz deutlich über den Motor selbst hinausreicht. Innovative Antriebe brauchen schon bei der Konzeption viel Know-how. Das gilt für die komplette Antriebseinheit – von den Antriebswellen, den Achsen und dem Getriebe über die Elektronik bis hin zur Abgas- und Kühlanalage. Wer langfristig auf Qualität setzt, sollte zudem auf einen Anbieter mit einem gut ausgebauten Servicenetz setzen. Sauer & Sohn Motorentechnik verfügt in ganz Deutschland über ein gut ausgebautes Servicenetz an zahlreichen Standorten.

Falls Rat und Tat benötigt wird, steht rund um die Uhr ein Team aus besonders geschulten und ausgebildeten Servicetechnikern zur Verfügung.

Industriemotoren der Zukunft

Industriemotoren, die im Vergleich zu Dieselkraftstoff mit deutlich emissionsärmeren Gas (Biogas, Klärgas, Deponiegas, Erdgas oder LNG (Liquefied Natural Gas = verflüssigtes Erdgas) angetrieben werden, haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen.

Die zunehmende Luftverschmutzung – vor allem in den Innenstädten –, die vor allem durch den Stickoxydausstoß älterer Dieselmotoren verursacht wird, sorgte für gesellschaftlichen und politischen Druck auf die Industrie, die sich daraufhin veranlasst sah, ihre Suche nach alternativen und umweltfreundlicheren Antrieben von Fahrzeugen und industriellen Anwendungen zu intensivieren und Antworten auf die Frage zu finden: Wie könnte der Industriemotor der Zukunft aussehen?"

Bis hier abschließende Antworten gefunden werden, sind zeitnah realisierbare Lösungen gefragt, die den immer strenger gefassten Emissions- und Abgasvorschriften entsprechen können – wie zum Beispiel Gas-betriebene Industriemotoren. Dabei ist es egal, ob sie für mobile Anwendungen wie Gabelstapler, Flughafen-Gepäckschlepper oder -Cargo-Loader gedacht sind oder stationäre wie Seilkrananlagen, Notstromaggregate oder Blockheizkraftwerke.

Eine ganz besondere Rolle spielt bei den Überlegungen der Einsatz mit auf -161 bis -164 °C abgekühltes und so verflüssigtes Erdgas (LNG). So liegt zum Beispiel der Kraftstoffverbrauch eines brandneuen 400-PS-Iveco City-Sattelzugs mit Flüssiggasantrieb um 10 bis 15% unter dem eines vergleichbaren Diesel-Lkw und er produziert 70 Prozent weniger Stickoxide, 99 Prozent weniger Rußpartikel und 15 Prozent weniger CO2-Emissionen als vergleichbare herkömmliche Antriebe. Auch arbeitet er deutlich leiser, als ein vergleichbarer Diesel-angetriebener Industriemotor. Ein umfangreicher, europaweiter Feldversuch unter Praxisbedingungen, an dem eine Vielzahl von Speditionen, darunter die im hessischen Friedrichsdorf ansässige Lebensmittelspedition Meyer Logistik, die allein 20 Iveco-Sattelzüge im Regelbetrieb im Einsatz hat, teilnehmen, soll jetzt belastbare Fakten zu Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit von LNG-Antrieben liefern.

Es liegt auf der Hand, dass es bei der Vielzahl der auf dem Markt erhältlichen und mit Gas, Benzin oder Diesel angetriebenen Industriemotoren nicht reicht, diese „einfach“ zu vertreiben, einzubauen und nach „Schema“ zu warten. Das entspricht weder dem Selbstverständnis eines anspruchsvollen Systemanbieters wie Sauer & Sohn Motorentechnik, noch den Bedürfnissen des Markts. Wer hier erfolgreich agieren will, muss maßgeschneiderte Antriebslösungen und bis ins letzte Detail individualisierte Systeme von hoher Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit anbieten.

Kategorie:
Motorentechnik
Zugriffe:
1938