Marine Motoren

Entschlossen geht der Blick des Bärtigen Richtung Westen. Seine Augen sind schmale Schlitze. Die tief stehende Sonne blendet ihn. Über die leicht gekräuselte See und den Horizont hinweg schaut er in die Unendlichkeit des Universums – hinauf zu den Göttern. Am nächsten Morgen wird seine Mannschaft ihr Langboot in die Flut schieben und Segel setzen. Es ist der Vorabend eines der größten marinen Abenteuer der Menschheit und zugleich eine Reise ins Ungewisse. An deren Ende wird die Entdeckung Amerikas stehen und der Name Leif Eriksson für immer in den Geschichtsbüchern. Wir schreiben ungefähr das Jahr 1000.

War Eriksson bei seiner waghalsigen Fahrt über den Nordatlantik allein auf den Wind, die Muskelkraft seiner Mannschaft und das Wohlverhalten der Natur angewiesen, so sind die modernen Schiffe ein Jahrtausend später wahre Wunderwerke der Marinetechnik. Ihre ausgefeilten Antriebe machen sie unabhängig von den Launen der Natur und versetzen sie in die Lage, jeden Winkel der Erde zu erreichen – bei jedem Wetter und unter den widrigsten Bedingungen.

Große Vielfalt am Marinemotoren

In der zivilen Freizeit- und Berufsschifffahrt sorgen in erster Linie marinisierte Verbrennungsmotoren für den Vortrieb – vom „giftigen“ Rennmotor eines Sportboots bis hin zum eigenheimgroßen Diesel eines Ozeanriesen. Beim Militär kommen sogar nuklear betriebene Marinemotoren zum Einsatz, um unabhängig von Kraftstoffreserven zu sein und so große Reichweiten und lange Einsatzzeiten zu gewährleisten.

Marinemotoren – Flexibilität auf See

Schnelle Yacht, leistungsstarke Fähre – Motoren erfüllen im maritimen Bereich sehr diversifizierte Aufgaben. Neben dem Einsatz als Antriebsaggregat diesen sie als Stromerzeuger und sind ein zentrales Element autonomer Schiffe. Um den verschiedenen Ansprüchen der Berufs- und Freizeitschifffahrt gerecht zu werden, zielt die moderne Motorenentwicklung für den maritimen Bereich auf spezialisierte Maschinen ab. Noch individueller sind die Möglichkeiten in der Motorenmodifikation, einem Spezialgebiet der Sauer & Sohn.

Schiffsmotoren für gewerbliche Nutzung

In der beruflichen Schifffahrt ist die Zuverlässigkeit des Motors besonders wichtig. Eine wesentliche Forderung der Nutzer ist ein möglichst geringer Wartungsaufwand. Mit intelligenter Technik lässt sich das auf verschiedene Weisen erreichen. Interessant sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel Ölvorverschmierpumpen und Fettschmierpumpen, die eine zunehmende Automatisation der Wartungsabläufe ermöglichen. Darüber hinaus entwickeln die Ingenieure und Mechaniker der Sauer & Sohn viele weitere komfortable Lösungen für Schiffsmotoren von der Skizze über die Erprobung bis zur Serienreife. Dabei widmen sie sich auch dem zweiten wichtigen Thema in der gewerblichen Schifffahrt: der Klassifizierung von Motoren. Hierbei geht es darum, nationale und internationale Vorschriften, etwa zu Abgasemissionen, umzusetzen.

Motorisierung von Freizeitschiffen

In der Freizeitschifffahrt bestehen hohe Ansprüche an Komfort, Leistung und Effizienz – insbesondere in Bezug auf die Motoren. Folglich müssen die Aggregate mindestens drei Zielvorgaben erreichen: hohe Leistung, geräusch- und vibrationsarmer Betrieb, Sparsamkeit. Auf dieser Grundlage wurden viele spannende neue Marinemotoren für den Privat- und Freizeitbereich entwickelt, die hohe Drehmomente mit einem ruhigen Betrieb verbinden. Positiv sind zudem stetig schrumpfende Gewichte und Volumina bei gleichbleibender Leistung, sodass dem Maschinenraum weniger Platz eingeräumt werden muss. Nicht zuletzt erlauben die modernen Modelle mehr Flexibilität in der Ausstattung. Mit Aggregaten von bis zu 825 PS bietet die Sauer & Sohn Schiffsmotoren für Sportboote ebenso wie für ambitionierte Yacht-Projekte.

Stromerzeuger für den Schiffsbedarf

Der dritte große Teilbereich der Schiffsmotoren umfasst nicht den Antrieb, sondern die Stromversorgung an Bord. Auch diese Aufgabe übernehmen Dieselmotoren mit hohem Wirkungsgrad. Somit ist sichergestellt, dass der durch Technik und Komfortwünsche zunehmende Bedarf an elektrischem Strom flexibel gedeckt werden kann. Aggregate mit einer Nennleistung von bis zu 400 kVA eignen sich für die Berufsschifffahrt ebenso wie für private Yachten.

Neue Trends in der maritimen Motorisierung

Die Technik für Schiffsmotoren hat in der Vergangenheit zahlreiche Umbrüche erlebt. Richtungsweisend war sicher die allgemeine Umstellung auf Dieselmotoren, die noch heute für Antriebe und Stromerzeuger genutzt werden. Vorteile der robusten Aggregate sind der hohe Wirkungsgrad und die geringe Störanfälligkeit. In der aktuellen Forschung geht es darum, diesen Motortyp weiter zu optimieren. Dabei zeichnen sich zwei Trends ab:

Immer wichtiger ist die Reduzierung von Abgasen, insbesondere die Schadstoffemission steht im Fokus. Dabei geht es nicht nur um umweltverträgliche Maschinen, sondern auch um die Einhaltung zukünftiger Normen, die für eine Betriebserlaubnis entscheidend sind. Die Sauer & Sohn sorgt schon jetzt dafür, dass neue Abgasnormen wie die 2013/53/EC erfüllt werden. Das lässt sich mit modernen Motoren ebenso erreichen wie mit der Modifikation eines bestehenden Systems.

Ein zweiter Trend in der Schiffsmotorentechnik ist die zunehmende Digitalisierung. Mit intuitiven Bediensystemen und Sensoren ausgestattet, werden Wartung, Betrieb und Prüfung von Schiffsmotoren immer einfacher – ein Vorteil für gewerbliche Nutzer ebenso wie für private Anwender.

Beratung und Service stehen im Vordergrund

Im deutschsprachigen Raum kümmert sich Sauer & Sohn Motorentechnik um den Vertrieb, die Installation und den Service von effizienten, zuverlässigen und emissionsarmen marinen Antrieben. Das Unternehmen konzentriert sich dabei innerhalb der gesamten Leistungsbandbreite der Marinemotoren auf den Einsatz mittelgroßer FPT-/IVECO-Antriebe mit einer Leistung bis zu 607 kW/825 PS. Von GUASCOR kommen Marinemotoren mit einer Leistung bis zu 1150kW zum Einsatz.
Yachtbesitzer, Wasserschifffahrtsämter, Eigner von Fahrgast- oder Binnenschiffen sowie Fährunternehmen und die Fischereiindustrie stehen auf der Kundenliste von Sauer & Sohn. Neben der fachkundigen Beratung bei der Anschaffung neuer oder der Modernisierung bestehender mariner Antriebe, schätzen sie das dichte Servicenetz mit über einhundert kooperierenden Servicestationen im deutschsprachigen Raum und die damit verbundene Servicequalität während des Betriebs ihrer Marinemotoren.

Kategorie:
Motorentechnik
Zugriffe:
1499