Spritzgießwerkzeuge

Maßgeschneiderte Spritzgießwerkzeuge aus einer Hand.

Beim Spritzgießen handelt es sich um ein urformendes Verfahren, das hauptsächlich in der Kunststoffverarbeitung eingesetzt wird und auf der Verflüssigung von Kunststoff und dem Einspritzen in ein Spritzgießwerkzeug basiert. Das Verfahren stellt sehr hohe Anforderungen an die Qualität, den Toleranzbereich und die Formgenauigkeit des Spritzgießwerkzeugs.

Bei der Herstellung von Spritzgießwerkzeugen kommen – in Abhängigkeit des vorgesehenen Einsatzzweckes – verschiedene Werkstoffe wie Aluminium oder Stahllegierungen zum Einsatz. Der Aufbau des Werkzeugs ist dabei grundsätzlich immer ähnlich: Jede Form besteht meist aus zwei Hälften, von denen eine Hälfte als Düsenseite und die andere Hälfte als Auswerferseite bezeichnet wird. Während sich die Düsenseite als fixes Bauteil während der Produktion von Kunststoffteilen nicht bewegt, wird die Auswerferseite mitsamt dem Kunststoffteil nach dem Austrocknen des Kunststoffs hydraulisch oder elektromechanisch von der Düsenseite wegbewegt.

Der Aufbau von hochwertigen Spritzgießwerkzeugen kann durchaus sehr komplex werden: Die Düsenseite des Werkzeugs wird später mit der Plastifiziereinheit der Spritzgussmaschine fest verbunden und ist daher mit einer Angussbuchse und einem Zentrierring ausgestattet, durch den die Düsenspitze später ins Werkzeug eintaucht und sich gegen die Angussbuchse presst. Darüber hinaus sind in der Düsenseite des Spritzgießwerkzeugs filigrane Kühlkanäle vorgesehen, die das Bauteil später von innen abkühlen können.

Auf der Auswerferseite des Spritzgießwerkzeugs befindet sich ein Auswerferbolzen, der mit Auswerferstiften verbunden ist und nach dem Gussprozess das fertige Kunststoffteil vom Spritzgießwerkzeug trennt. Die genaue Ausführung der Auswerfereinheit hängt dabei von der Form des Spritzgussteils ab und kann je nach Schwierigkeitsgrad recht komplex sein. Darüber hinaus sind in der Auswerferseite auch die formgebenden Einsätze, die auch als Kavitäten bezeichnet werden, untergebracht.

Bei der Entwicklung maßgeschneiderter Spritzgießwerkzeuge stehen im Wesentlichen drei verschiedene Ansätze zum Auswerfen zur Verfügung:

  1. Wenn es sich um ein Spritzgießteil ohne Hinterschneidung handelt, kann das Kunststoffteil in der Regel per Abstreifen, Abziehen oder mithilfe einfacher Auswerferstifte entformt werden.
  2. Wenn ein Spritzgießteil mit Hinterschneidung gebaut werden soll, werden häufig sogenannte Schieber oder Backen zum Auswerfen des Formteils verwendet.
  3. Wenn ein Spritzgießteil mit Innen- der Außengewinde vorliegt, wird dieses häufig zwangsentformt oder mithilfe drehender Kerne abgeschraubt.


Von der ersten Prinzipskizze bis zum Spritzgießwerkzeug

Die Entwicklung hochwertiger Spritzgießwerkzeuge setzt genaue Kenntnisse von den verwendeten Werkstoffen, dem Füllvorgang und dem gewünschten Ergebnis voraus. Nachdem zunächst in enger Abstimmung mit dem Kunden eine Prinzipskizze angefertigt wird und das Werkzeug sowie das Angusssystem fachgerecht in Abhängigkeit des verwendeten Kunststoffmaterials dimensioniert werden, kann die computerunterstützte Konstruktion des Bauteils erfolgen. Dabei wird nicht nur eine FEM-Berechnung, sondern auch eine Simulation des Füllvorgangs durchgeführt, um den individuellen Anforderungen des Spritgussprozesses gerecht zu werden. Im Anschluss an diese Berechnungen kann das Spritzgießwerkzeug schließlich vom Kunden freigegeben und dann mechanisch gefertigt werden.

Bei Sauer und Sohn stellen wir maßgeschneiderte Spritzgießwerkzeuge zur Herstellung von Kunststoffteilen in Kleinserie her. Unsere Werkzeuge sind aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders langlebig: Je nach eingesetztem Material – Aluminium oder Stahllegierung – lassen sich mehr als 50.000 Kunststoffteile mit einem einzigen Werkzeug fertigen. Neben der Kleinserie stellen wir aber auch gerne Werkzeuge in Serienfertigung her.

Unser Leistungsspektrum reicht von der Fertigung einzelner Bauteile oder kompletter Baugruppen bis zur Erstellung professioneller Prüfberichte. Sprechen Sie uns an und überzeugen Sie sich selbst.

Kategorie:
Formentechnik
Zugriffe:
760