Nibelungenfahrt mit 130 historischen Fahrzeugen sorgt für große Begeisterung

Nibelungenfahrt mit 130 historischen Fahrzeugen sorgt für große Begeisterung

Schon zum 29. Mal hat die Internationale Nibelungenfahrt des Renn- und Touring-Clubs Eberstadt für große Begeisterung bei Liebhabern von Oldtimern gesorgt: Am Morgen des 28. April machten sich mehr als 130 historische Fahrzeuge aus ganz Deutschland auf den Weg von der Pfungstädter Brauerei bis nach Dieburg und zurück.

Und welche Firma würde sich als Anlaufpunkt besser anbieten als der Motorenspezialist und Oldtimer-Experte Sauer und Sohn? Seit vielen Jahren wird die jährlich stattfindende Nibelungenfahrt bereits mit dem “Tag der offenen Tür” verbunden, um kleinen und großen Fans der Motorentechnik und Formentechnik ganz besondere Einblicke zu ermöglichen.

In dem Zusammenhang wurde die Produktion der Motorentechnik und der Formentechnik geöffnet, um den Besuchern bei laufenden Maschinen die Tätigkeiten der Firma Sauer & Sohn vorzustellen. Besucher konnte alle Fragen zu den jeweiligen Produktionsprozessen stellen und erhielten somit Einblicke und Informationen zu den internen Abläufen.

Mitarbeiter aus dem Hause nutzten die Mittagspause der Oldtimer, um den vielen Interessierten die technischen Besonderheiten der Fahrzeuge näherzubringen und technische Hintergrundinformationen zu vermitteln. Auch Fahrer und Beifahrer der Nibelungenfahrt waren begeistert: Zur Mittagspause wurden bei Sauer und Sohn mittägliche Snacks und kühle Getränke gereicht, um Kraft für die insgesamt 200 km lange Rallye-Strecke zu tanken.

Was das Spektrum an historischen Fahrzeugen angeht, kamen alle Oldtimer-Fans voll auf ihre Kosten: Von englischen Roadsters aus den sechziger Jahren und Klassikern aus dem Hause Mercedes-Benz wie dem 300 SL Flügeltürer über die populären Porsche-Modelle 356 in verschiedenen Versionen bis zum legendären BMW M 1 aus den achtziger Jahren wurden wahre Schätze der Fahrzeugtechnik präsentiert.

Dass die Nibelungenfahrt auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg war, ist auch dem breiten Rahmenprogramm auf dem Gelände von Sauer und Sohn zu verdanken: Kulinarische Spezialitäten vom Grill, frisches Bier vom Fass und eine Hüpfburg für Kinder sorgten dafür, dass sich niemand langweilen musste.

Und in einem Punkt waren sich alle Beteiligten einig: Man freut sich auf die 30. Nibelungenfahrt im nächsten Jahr!

Menü schließen